Millioneninvestition in Oberlichtenauer Grundschule

Eigentlich stand noch vor wenigen Jahren zur Debatte, die Oberlichtenauer Grundschule möglicherweise zu schließen. Doch von diesen Plänen ist man mittlerweile nicht zuletzt dank der Initiative von Stadt und Eltern weit weg. Nach und nach wurde das Gebäude bereits saniert, vor allem das Dach und die Heizung hat man in der Vergangenheit instandbesetzt, sodass für die Kinder ordentliche Bedingungen herrschen. Nun steht man vor dem Innenausbau des Schulgebäudes. Dieses soll modernisiert und der Brandschutz erhöht werden. Das soll etwa 1,2 Millionen Euro kosten. Kultus-Staatssekretär Herbert Wolff überbrachte der Schule am vergangenen Montag dazu einen Fördermittelbescheid in Höhe von rund 488.000 Euro. Und das ist noch nicht alles: ebenfalls über 400.000 Euro stammen aus einem weiteren Förderpaket, sodass die Stadt Pulsnitz lediglich rund 300.000 Euro selbst aufbringen muss, um das Bauvorhaben umzusetzen. Als Baustart sind die kommenden Sommerferien vorgesehen, die Maßnahme soll etwa ein Jahr dauern. In der Schule sind gegenwärtig 77 Kinder zum Lernen untergebracht.